Wozu - PV-Offensive

PV-Offensive
Direkt zum Seiteninhalt

Wozu

Anliegen
Photovoltaik als Teil der Energiewende
Ein Projekt, das  schon während der Pandemie Nachfrage schaffen soll, ein wachsendes Angebot beschreiben möchte und nach der Pandemie die Zunahme der PV-Anlagen begleitet.

Zum Einstieg empfohlen, Franz Alt, 6.Mai 2020, auf seiner "Sonnenseite" Wir haben den Impfstoff. Zitat: Der "Impfstoff" gegen die Klimaerhitzung ist längst bekannt. Wir sollten ihn endlich auch intensiver einsetzen. und das noch: "Es gibt von Natur aus kein Energieproblem. Aber in Deutschland haben in diesem Frühjahr noch immer 90% der Dächer keine Solaranlagen. Sie stehen energetisch völlig umsonst in der Gegend herum."
Wie zu einer blühenden Solarindustrie finden?
Die erfreulichen Entwicklungen in der Solartechnik ermöglichen zumindest im privaten, wenn nicht sogar im gewerblichen Bereich die erforderliche Energiewende mit Investitionen, die sich in drei bis zehn Jahren bezahlt machen und dann Gewinn abwerfen. Per Nachfrage schon jetzt wird der Planungsbedarf für Hersteller, Lieferanten und Solateure frühzeitig deutlich. Mit regionaler Produktion wird auf Lieferketten verzichtet. Per Spezialunterweisung werden neue Arbeitskräfte in den Markt eingewiesen. Dezentralisierung und Lastmangement ergeben weitere neue Arbeitsfelder. Zu erwarten ist eine erstarkende Solarindustrie.

Daraus folgt:
Keiner weiß, wie die Pandemie aus- und zu Ende gehen wird. Aber klar ist schon, dass die Wirtschaft allgemein mit viel Geld wieder in Gang gesetzt werden wird. Nur wie? Doch nicht etwa mit dem Stützen fossiler Energien?
Wenn schon  Erneuerung, dann auch mit Schwung in die Erneuerbaren Energien. Hierbei sind die Anbieter der Solartechnik gefordert. Die Hersteller sind zur Rückkehr nach Europa zu veranlassen, bzw. zum Ausbau der hiesigen Kapazitäten. Die freigesetzten Kräfte aus anderen Bereichen der Wirtschaft können übernommen, sozusagen neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Wenn das schon heute auf Interesse der Dach- und Flächenbesitzer und der Mieter trifft, kann der Aufschwung bald beginnen.
Die  Seite wendet sich an Hersteller, Händler, Solateure, Betreiber zum  Mitteilen von Ideen der Angebotsseite und andererseits an Interessenten zum Mitteilen von Nachfrage jetzt und demnächst. Bei Friday-for-Future gehen die  Aktionen von Jugendlichen aus. Hier sind es alle mit unterschiedlich intensivem Mitmachen.
Hersteller
Wie war, wie ist, wie sollte die Lage sein? Zum Forum.
Planer
Wie war, wie ist, wie sollte die Lage sein?
Zum Forum.
Solateure
Wie war, wie ist, wie sollte die Lage sein?
Zum Forum.
Mieter, Wohnungseigentümer
Wie war, wie ist, wie sollte die Lage sein?
Zum Forum.

Und Du?
Bist Du (das Internet-Du) Betreiber mit Interesse an einer Erweiterung, Fragen zur Politik oder Ahnung, anderen im Forum zu helfen?
Bist Du Mieter und interessiert, mit anderen im Haus Strom vom eigenen Dach zu beziehen oder auch mit Politik ins Forum zu gehen?
Bist Du Mieter und interessiert, mit Photovoltaik bis zu 600W deine Stromrechnung zu verringern oder mit Politik ins Forum zu gehen?
Bist  Du Eigentümer einer Wohnung mit Interesse an einer genossenschaftlichen  Anlage mit deiner WEG, odder Hauseigentümer, oder Interessent für eine  solarbetriebene Ladesäule für dein E-Mobil, oder siehst du, dass Klima  und Umwelt weniger Probleme hätten mit 100% Erneuerbare Energien? Wie  auch immer, das Forum wartet auf Dich.
Oder bist du noch bei keinem Ökostromanabieter? Dann wie in der Fernsehwerbung vorgeschlagen zu wechseln und dabei einen Ökostromanbieter wählen.

Hinweis:
Deutschland: Würden alle geeigneten Flächen in Deutschland für Photovoltaik ausgenutzt, könnte damit doch nur ein Teil des deutschen Energiebedarfs gedeckt werden. Jedoch andersherum aus der Sicht des privaten Verbrauchers kann durchaus dessen gesamter Energiebedarf von Photovoltaik geliefert werden. Es lohnt aus vielen Gründen, privat in Photovoltaik zu investieren und eigenverantwortlich die eigene Energiewende herbeizuführen. Wer es nicht tut, hat kein Recht, die Regierung zu kritisieren, weil die es auch unterlässt oder zumindest nicht richtig macht.
Übrigens, der gesamte Energiebedarf Deutschlands in der Sahara in einem Photovoltaik-Park gewonnen, ergäbe eine Fläche von 100 Quadratkilometer für diesen Park. (Aus Kap. 11.3, Erneuerbare Energien ohne heiße Luft)

Europe: Walburga Hemetsberger, CEO of SolarPower Europe,  commented: “BIPV can become a flagship European industry. Europe is  already where most of these products are installed, and there is vast  potential to be exploited in our buildings’ roofs and façades.  Decarbonising of EU’s building stock is one of the most powerful drivers  to reach the Commission’s C02 emission goals, and BIPV can make new and  renovated buildings more sustainable by reducing their emissions, which  would in turn lead to cleaner and healthier cities.”
SolarPower Europe hat bei change.org hierzu eine Petition gestartet. Empfohlen!

Zurück zum Seiteninhalt